4:25 gegen den deutschen Meister Wacker Burghausen

Gegen den dreifachen und amtierenden Deutschen Meister mussten wir auch ersatzgeschwächt eine deutliche Niederlage einstecken. Aber die Zuschauer sahen einige gute Kampfe.

Die Verlierer Yannick, Christoph und Sebastian waren nah dran Punkte auf unser Konto zu stellen.

  • Dobrov mit nächstem Cup
  • Mohsen auch nicht von Azizsir aufzuhalten

57F: Antony Iuliani – Givi Davidovi 0:4 SS (0:16)

Antony hatte gegen den internationalen Top Athleten klar das Nachsehen und wurde noch vor der Pause geschultert.

61G:   – Fabian Schmitt 0:4 KL (0:0)

Für Fabian hatten wir keinen Gegner parat, da Claudiu auf den rumänischen Meisterschaften startete.

66F: Mike Sell – Enes Akbulut 0:4 TÜ (4:20)

Mike stellte seinen Gegner trotz klarer Niederlage vor so manches Problem. Bei den vielen schönen Ausringsituationen fehlte einfach nur die körperliche Stärke um mehr Angriffe in eigene Punkte um zu münzen.

71G: Dmitri Dobrov – Mahsun Ersayin 3:0 PS (9:0)

Sehr gut eingestellt ging Dobrov in den Kampf. Der eigentliche 66er dominierte den Kampf mit einer herrliche Doppelaktion im Bodenkampf. Ein Ausheber mit anschließendem Dreher brachte ihm einen beruhigenden Vorsprung zum deutlichen Sieg.

75F: Yannick Ott – Ergün Aydin 0:2 PS (3:7)

Starke Leistung von Yannick. Von den vielen schönen Angriffen kamen leider nicht viele durch, weil halt die körperliche Stärke für diese Gewichtsklasse noch fehlt.

75G: Finn Stadtmüller – Idris Ibaev 0:4 TÜ (2:18)

Finn sprang für Andrej ein und musste aber dem DRB Athleten einen klaren Sieg überlassen.
Danke Finn für deinen Einsatz!

80F: Christoph Henn – Eduard Tatarinov 0:2 PS (1:4)

Christoph kam mit dem Burghausener nicht so richtig zu Rande. Die Aktionen gingen meist vom gut kämpfenden KSC’ler aus, doch die langen Ausleger seines Gegners verhinderten des Öfteren Punkte für unseren Christoph.

86G: Sebastian Janowski – Roland Schwarz 0:1 PS (2:4)

Starker Einstand von Sebastian. Auch er musste sich mit einem deutschen Spitzenathleten und Vizeeuropameister des letzten Jahres rumschlagen. Der Kampf war sehr ausgeglichen mit einem glücklichen Sieger des SV Sportlers.

98F: Alishah Azimzada – Erik Thiele 0:4 TÜ (2:17)

Gegen die deutsche Nummer 1 hatte Ali deutlich das Nachsehen. Man kann aber erkennen, dass die Bewegungen schon geschmeidiger sind und mehr Druck haben.

130G: Mohsen Siyar – Ramsin Azizsir 1:0 PS (8:7)

Mohsen wieder 0:7 Rückstand in 8 : 7 Sieg umgewandelt. Der unbändige Siegeswille von unserem Schwergewicht gibt auch Azizsir das Nachsehen. Der Deutsche Spitzenmann führte schon 7 zu 0 ehe er von unserem Iranischen Panzer mit kleinen Wertungen überrollt wurde. Wahnsinn der Kerl!