Bundesliga-Saison siegreich eröffnet!

Vikings eröffnen Bundesliga-Saison mit einem Sieg

Endlich war es wieder soweit, Ringen in Hösbach, Bundesliga in Hösbach. Die Saison startete mit einem richtigen Kracher. Die Grizzlys aus Nürnberg waren zu Gast!

Im guten besuchten Kultur- und Sportpark sammelten sich Ringkampfbegeisterte aus und um Hösbach. Den knapp 400 Zuschauern wurden 10 spektakuläre Einzelkämpfe geboten. Nach der Ehrung unseres Deutschen Meisters der B-Jugend, SERGEJ VOGEL, ging es dann endlich um 19:30 Uhr los.

Im ersten Kampf des Abends ging unser Viking Fatih Sentürk gegen den Grizzly Alexei Alvarez Blanco auf die Matte. Der starke Kubaner hatte einen sehr kraftvollen Ringstil und ging erstmal mit 3 Punkten in Führung. Doch Fatih war der Fittere und brachte den Nürnberger mit seinen blitzschnellen Aktionen immer mehr in Bedrängnis. Mit einem schnellen Beinangriff und dann 3 weiteren Durchdrehern im Boden ging Fatih mit 8 zu 3 in Führung. Beide Sportler holten jeweils noch einen Punkt. Was bedeutet, das Fatih mit 9 zu 4 gewann und er die ersten Punkte für die Vikings am Abend sicherte.
ZWISCHENSTAND: 2:0

Wir springen ins Schwergewicht. Letztes Jahr konnte unser Ilja Klasner noch den früheren Kaderathleten Christian John besiegen, doch dieses Jahr wurden die Karten neugemischt. Ilja konnte gegen den knapp 16 Kilogramm schwereren Nürnberger wenig ausrichten und lief nach gut einer Minute schon einer 0 zu 6 Führung seitens John nach. Und der Grizzly sammelte weiter Punkte. 8 zu 0 nach knapp 3:30. Doch hintenraus konnte Ilja mit seiner besseren Kondition punkten und sammelte in den letzten 30 Sekunden noch 3 Punkte, sodass der Nürnberger nur 2 Mannschaftspunkte für sein Team holen konnte.
ZWISCHENSTAND: 2:2

Peter Haase bekam mit Justas Petravicius ein schweres Los. Der Litauer ist bekannt für seinen unermüdlichen Vorwärtsdrang. Das bekam auch Peter zu spüren und fand kaum ein Mittel um den Nürnberger in Schacht zu halten. Bereits zur Pause führte der international starke Grizzly (3. Militär-WM 2021) mit 11 Punkten.
Nach der Halbzeit sammelte Petravicius innerhalb von 40 Sekunden die restlichen 4 Punkte für den technisch überlegenen Sieg.
ZWISCHENSTAND: 2:6

In der Gewichtsklasse bis 98 Kilogramm kam es zu einem rein deutschen Duell. Unser Eigengewächs Johannes Deml traf auf den deutschen Kaderathleten Johannes Mayer. Erst letzte Woche nahm der Nürnberger an den Weltmeisterschaften teil. Für unseren Johannes ein hartes Stück Arbeit, denn der Grizzly brachte zehn Kilo mehr auf die Waage. Die beiden schenkten sich nichts und so musste die erste Passivitätszeit für die ersten Punkte sorgen. Der Nürnberger musste als erstes versuchen einen Punkt zu erkämpfen, doch Johannes verteidigte 30 Sekunden clever und er hielt den ersten. In der zweiten Hälfte war das selbe Spiel, nur rum gedreht. Somit führt der Nürnberger mit eins zu eins. Doch Johannes setzte nach und holte sich einen Punkt. Knapp 20 Sekunden vor Ende holte unser Viking zwei weitere Punkte, was der Mannschaft 2 Teampoints einbrachte. Starke Leistung Johannes!
ZWISCHENSTAND: 4:6

Im letzten Kampf vor der Pause traf unser zweites Eigengewächs Niklas Dorn auf den Nürnberger Hamed Kiani. Nach kurzem Abtasten legte Niklas los, erst ein Takedown für 2 Punkte, dann noch einen schönen Doppelbeinangriff für weitere 4 Punkte. In die Pause ging Niggi dann mit 7 Punkten Unterschied. Nach der Pause wurde der Nürnberger aktiver, was Niklas jedoch kalt ließ. Nach einer weiteren 2, folgte im Stand wieder ein schöner Doppelbeinangriff mit anschließendem Durchdreher. Somit war der Sieg mit 15 Punkten Differenz in trockenen Tüchern. Die Hösbacher Fans waren von dem Freistilspezialisten begeistert, dieser feierte mit den Fans und zeigte seine Freude mit einem Rückwärtssalto aus dem Stand!
ZWISCHENSTAND: 8:6

Nach der Pause war unser erster Neuzugang dran, Aik Mnatsakanian. Gegen ihn stellten die Nürnberger das Eigengewächs Michael Janot. Unser bulgarischer Meister ging von Anfang an kontrolliert nach vorne und hielt dieses Tempo konstant an. Es folgte Punkt auf Punkt. 8 davon sammelte er mit jeweils einem schönen Angriff an die Hüfte und nach vorne absetzen. Nach 3 Minuten und 43 Sekunden war es auch schon vorbei. Aik hat nichts anbrennen lassen und sammelte seine ersten Punkte für die Vikings. Starker Einstand!
ZWISCHENSTAND: 12:6

Auf Aik folgte unser sympathischer Pole Gevorg Sahakyan. Der 3. Weltmeister aus 2021 bekam es mit dem deutschen Kaderathleten Deniz Menekse zu tun. Gevorg blieb im Stand die ganze Zeit dominant und bestimmte den Kampf. So ging es dann in die erste Bodenlage und alle Hösbacher wussten was jetzt kommt: Gevorgs Spezialtechnik, den „verkehrten Ausheber“. Blitzschnell griff der Viking zu, doch der Grizzly reagierte gut, jedoch nicht auf den Kipper auf die andere Seite. So sammelte Gevorg 2 mal 2 weitere Punkte und ging mit 5 zu 0 in Führung. Die zweite Runde bestimmte Gevorg sicher und sammelte noch einen weiteren Zähler. Somit ging es am Ende 6 zu 0 für den Viking aus.
ZWISCHENSTAND: 14:6

Der nächste Neuzugang war am Start: Ermak Kardanov. Der Freistilkünstler bekam es mit dem 2. Deutschen Meister Andreas Walter zu tun. Der passive Nürnberger machte unserem Ermak das Leben schwer. Der Viking kam nicht nah genug heran, um seine Beinangriffe ausführen zu können. In der ersten Runde sammelte unser Viking “nur” 3 Punkte. Doch mit dem Anpfiff zur zweiten Hälfte zeigte Ermak seine Schnelligkeit und schoss unter den Armen des Nürnbergers hin durch. Mit einem schönen Beinangriff holte er 2 Punkte. Darauf hin folgten noch 2 mal eine 1. Am Ende fehlte nur ein technischer Punkt für die 3 Mannschaftspunkte. Trotzdem ein starker Kampf vom sympathischen Slovake!
ZWISCHENSTAND: 16:6

Nun war es soweit, der Rückkehrer Tim Müller betrat die Matte. Gegen ihn stellten die Grizzlys das Eigengewächs Marco Dürmeier. Tim startete Blitzschnell in den Kampf nach nur 9 Sekunden sammelte er die ersten 2 Punkte. Doch Tim wollte mehr. Unter ständiger Bedrängnis wusste sein Gegner keinen Ausweg. Nach einem schönen Beinangriff, der 2 Zähler brachte, schnappte Tim zu. Mit einer Kopf-Bein-Klammer beförderte er den Nürnberger nach 1 Minute und 13 Sekunden auf die Schultern. Die Halle war begeistert. Was ein Kampf für eine Rückkehr! Sehr geil!
ZWISCHENSTAND: 20:6

Im letzten Kampf des Abends stellten wir unseren Neuzugang Nils Buschner. Er musste gegen den Nürnberger Michael Lutz ran. Anfangs tat sich unser Nils schwer eine Fassart zu bekommen und wurde als erstes in die Bodenlage geschickt. Doch der Viking verteidigte souverän und gab keinen Punkt ab. Nach der Pause beackerte Nils seinen Gegner dauerhaft, sodass dieser in die Bodenlage musste. Mit einem spektakulären Durchdreher sammelte der Deutsche 2 weitere Punkte. Im Stand sicherte er in der letzten Minute seinen ersten Sieg im Vikingstrikot. Super Einstand, Buschi!
ENDSTAND: 21:6

Somit gewannen die Vikings am Ende mit 21 zu 6 gegen die Nürnberger Grizzlys, ein Sieg den so deutlich wohl nicht viele erwartet hatten. Mit so einem Heimerfolg kann man auf jeden Fall gut in die neue Saison starten. Zum Abschluss bedankte sich das Team bei den zahlreichen Fans, die eine gute Atmosphäre in den Hösbacher Kultur- und Sportpark brachten.
Mit dem Sieg belegen die Vikings den 3. Platz in der Tabelle, doch die Saison ist noch lang. Nächste Woche geht es schon weiter und das mit einem Doppelkampfwochenende.
Samstags geht es zu den Warriors aus Kleinostheim. DERBYTIME!!! Kommt alle mit uns und unterstützt die Vikings beim ersten Auswärtskampf.
Sonntag ab 17 Uhr geht es dann direkt weiter: Wir empfangen im Kultur- und Sportpark die Gäste aus Greiz. Auch da brauchen wir euch Fans im Rücken!

Wir freuen uns auf euer Kommen! Go Vikings!