DERBY-SIEGER! Vikings gewinnen gegen favorisierte Warriors aus Kleinostheim

Derbysieger, Derbysieger! Hey, Hey! – Vikings siegen gegen favorisierte Kleinostheimer mit 12:10

Es war ein vom ersten bis zum letzten Kampf packendes und spannendes Duell gegen die starken Warriors Kleinostheim, welches wir vor rund 800 Zuschauern in der Aschaffenburger fan-Arena mit einer starken Mannschaftsleistung für uns entscheiden konnten.

Gleich der erste Kampf des Abends lief für die Vikings nicht ganz so wie erhofft: Unser 57er Fatih verlor in einem spannenden und kämpferischen Duell gegen den starken Kleinostheimer Niklas Stechele mit 5:5 Punkten aufgrund der höheren Wertung des Kleinostheimers. Somit ging der erste Mannschaftszähler auf das Konto der Gastgeber.

Dass es bis zur Halbzeit der einzige Mannschaftspunkt der Warriors bleiben würde, dachte zu diesem Zeitpunkt sicher kaum jemand.

Im zweiten Kampf im Greco-Schwergewicht besiegt unser Ilja Klasner seinen Kontrahenten Marc Bonert mit 0:4 nach Punkten und konnte die Zuschauer mit einem schönen Durchdreher überzeugen. Gesamtstand 1:2. So konnte es weiter gehen…

Als nächstes war unser 61er Peter Haase an der Reihe, der im ersten Saisonkampf klar überzeugte und möglichweise der neue Publikumsliebling der Vikings wird. Diesmal sah alles ganz anders aus als am letzten Kampftag und Peter lag zur Halbzeit bereits 13:0 gegen den Türken Uzun zurück. An eine Wendung des Kampfes hatte sicher kaum einer mehr geglaubt. Doch der Kleinostheimer brach nach der Pause konditionell komplett zusammen, während unser Peter noch ordentlich Druck machte und seinen Gegner nach einer sensationellen Kopfklammer nicht mehr entkommen lies, ihn zum Ende sogar noch tuschte. Großer Jubel in der Hösbacher Ecke, die Chancen auf einen Derbysieg waren gewahrt und es stand 1:6 für die Vikings.

Anschließend folgte im 98-kg-Limit ein weiterer Schlüsselkampf: Johannes Deml gegen den 11 kg schwereren Gabriel Stark. Und auch diese ausgeglichene Begegnung konnten wir für uns entscheiden. In einem taktischen Kampf ohne große Aktionen siegt Johannes clever mit 1:4, indem er kurz vor Schluss eine Aktion von Stark ausnutzte und so sogar 2 Mannschaftspunkte sicherte – Zwischenstand 1:8.

Den letzten Kampf vor der Pause bestritt im 66-kg-Limit unser Rückkehrer Niklas Dorn gegen seinen ehemaligen Teamkameraden beim ASV Mainz Ilir Sefai. Niklas legte einen überzeugenden Einstand nach seiner mehrmonatigen Verletzung hin und ging nach 6 Minuten erfolgreich mit 3:5 Punkten von der Matte. Dies bescherte den Vikings einen weiteren Zähler auf dem Mannschaftskonto.

Ein Pausenstand von 1:9 für die Vikings ließ den Traum vom Derbysieg weiterleben. Jedoch konnte noch alles passieren, denn mit Pascal Eisele, Alexandrin Gutu, dem Türken Yakup Gör und Christoph Henn, waren die Kleinostheimer in der 2. Hälfte des Kampfes noch mal stärker aufgestellt.

Nach der Pause folgte im 86-kg-Greco-Limit Niklas Schäfer gegen den favorisierten Pascal Eisele. Niklas hatte Eisele nichts entgegenzusetzen und verlor deutlich mit 15:0 Punkten, was 4 Punkte für die Warriors bedeutete und die Spannung wieder ansteigen ließ.

Weiter ging es in der Gewichtsklasse 71 kg im griechisch-römischen-Stil mit unserem polnischen Neuzugang Gevorg Sahakyan gegen Artur Tatarinov. Gevorg war klar favorisiert, tat sich gegen Tatarinov aber doch schwerer als gedacht und konnte am Ende mit 1:7 Punkten siegen und zwei Mannschaftspunkte beisteuern. Dies führte zu einem Zwischenstand von 5:11.

Im freien Stil bis 80 kg kämpfte unser Magier Steven gegen den Ex-Viking Christoph Henn und musste sich mit 8:0 Punkten dem körperlich überlegenen Henn geschlagen geben. Zwischenstand: 8:11 – es wurde nochmal richtig spannend in den letzten beiden Kämpfen des Abends…

In der Gewichtsklasse bis 74 kg Freistil kam mit dem Rumänen Zurab Kapraev ein weiterer Neuzugang zum Einsatz. Zurab stand gegen den Türken Yakup Gör auf der Matte. Ein absolutes Weltklasse-Duell! Kurz vor Schluss gelang Zurab ein technisch sehr sauberer Angriff, mit dem er sich den 3:4- Punktsieg holte.
Vor dem letzten Kampf stand es also 8:12 und somit war für Kleinostheim bestenfalls noch ein Unentschieden drin. Doch dafür musste Publikumsliebling Gutu technisch überlegen oder auf Schultern gegen den erfahrenen Maksimovic im Vikingstrikot gewinnen.

Im letzten Kampf des Abends bis 74 kg griechisch-römisch musste unser serbischer Routinier Aleksandar Maksimovic zwar dem Kleinostheimer Ausnahmetalent Alexandrin Gutu den Vortritt lassen, kämpfte aber sehr gut mit und gab nur zwei Mannschaftspunkte ab.
Und schon hallte es aus der Hösbacher Ecke durch die fan-Arena „Derbysieger, Derbysieger! hey, hey!“. Am Ende stand es 10:12 für die Vikings.

Die Freude war riesig und mit großem Jubel endete das Derby in der fan-Arena. Die anschließende Pizza im Lanzilotti hatten sich nach dieser grandiosen Mannschaftsleistung alle mehr als verdient. Coach Mario Wohlfahrt fasste den Kampfabend in einem Satz zusammen: »Wir haben spektakuläre Kämpfe gesehen. Ich bin super happy und stolz auf meine Mannschaft! «

So kann die Saison weiter gehen. Wir freuen uns auf unseren nächsten Heimkampf in der Untermainhalle in Elsenfeld nach einer dreiwöchigen Pause am 16.10. gegen den RSV Rotation Greiz. Die Greizer haben vor zwei Wochen nur hauchdünn gegen Kleinostheim verloren und sind somit die nächste große Herausforderung im Kampf um die heiß begehrten Play-off-Tickets. Der ausführliche Vorbericht folgt demnächst.

Den ganzen Kampf im Re-Live: