7I6A2310

Halbfinal-Aus gegen Burghausen: Wir verlieren den Rückkampf zuhause mit 13:14

Vergangen Samstag, den 13.01., war es nach einer Woche warten endlich soweit. Der Rückkampf im Bundesliga-Halbfinale fand in unserem Kultur- und Sportpark in Hösbach statt. Mit einer unfassbar guten Stimmung! Rund 1100 Leute sahen zahlreiche spannende und packende Kämpfe. Doch am Ende hat es leider nicht ganz zum Finaleinzug gereicht.

Den Start in den Kampfabend machte unser sympathischer Armene Norayr. Er traf, wie auch die Woche zuvor, auf Fabian Schmitt, der auf die 57 Kilogramm abkochte. Natürlich war Norayr auf eine Revanche aus, nachdem er vergangene Woche knapp mit 1-3 unterlag. Mit voller Motivation ging Norayr in den Kampf. Nach rund 1 ½  Minuten stellte Norayr den Burghausener passiv. Im Boden setzte er zum Ausheber ab, doch Schmitt verteidigte gut. Mit der 1-0 Führung ging Norayr in die Pause. Auch danach gab er weiter Vollgas, und die Bodenlage ließ nicht lange auf sich warten. Norayr setzte zum verkehrten Ausheber an und feuerte Schmitt ab. FÜÜÜÜÜÜNFFFFF! Dabei sahen die Kampfrichter noch eine Beinarbeit von Schmitt, zwei weitere Punkte für Norayr. Kurz vor Ende des Kampfes wurde es dann nochmal heikel. Schmitt griff nochmal an und war kurz davor den Takedown zu holen, doch Norayr gab alles bis zum Schluss, gab keiner Wertung mehr ab und gewann den Kampf mit 9-0. Geiler Kampf zum Start in den Abend!

Zwischenstand: 3:0

Im zweiten Kampf bis 130 Kilogramm Freistil traf unser Robert auf den deutschen Spitzenmann Erik Thiele. Im Rückkampf in der regulären Runde gewann Robert souverän mit 7-0. Dieses Mal war es ähnlich. Robert ging den ganzen Kampf unermüdlich vorwärts und ließ Thiele keine Sekunde zu atmen. Er stellte Thiele in der ersten Hälfte passiv und ging auch während Thiele’s Aktivitätszeit weiter vorwärts. Kurz nach Ende der Aktivitätszeit brachte Robert einen Beinangriff durch und holte den Takedown. Damit ging er mit einer 3-0 Führung in die Pause. Auch nach der Pause gab Robert weiter Gas und konnte zwei weitere Punkte durch Aktivitätszeiten sammeln. Kurz vor Ende stand es also 7-0, was zwei Mannschaftspunkte bedeuten würden. Für Robert war das nicht genug und er sammelte kurz vor Schluss nochmal alle Kräfte. Zwei Sekunden vor Schluss gelang Robert noch ein Takedown, wodurch es dann zum 9-0 Punktsieg für Robert kam. Die Halle bebte!

Zwischenstand: 6:0

Bis 61 Kilogramm Freistil traf unser Ibi auf den armenischen Ausnahme-Athleten Arsen Harutyunyan. Gegen den mehrfachen Welt- und Europameister hatte Ibi keine Chance und unterlag technisch überlegen.

Zwischenstand: 6:4

Robin ging wieder bis 98 Kilogramm griechisch-römisch für die Vikings auf die Matte. Er traf auf den starken Norweger Felix Baldauf. Robin startete gut in den Kampf und gab von Anfang an Vollgas. So konnte er Baldauf in der ersten Halbzeit passiv stellen und ging so mit 1-0 in Führung. Im Boden gelang Robin keine Aktion. In der zweiten Hälfte gab Baldauf dann Vollgas und stelle Robin passiv. Doch nach Robin’s sensationellem Schultersieg letzte Woche entschied sich Baldauf gegen die Bodenlage und wollte im Stand weiter kämpen. Dort gab er weiter Gas und Robin tat sich schwer dagegen zu halten. Die Kampfrichter verwarnten dann Robin wegen „negative wrestling“, wodurch Baldauf zwei weitere Punkte bekam und auf 3-1 erhöhte. Robin gab alles, um es bei diesem Stand zu belassen und so nur einen Mannschaftspunkt abzugeben, doch kurz vor Schluss gelang es Baldauf Robin ins Aus zu beförden. Endstand: 4-1

Zwischenstand: 6:6

Im letzten Kampf vor der Pause traf Andrej auf den formstarken Witalis Laszovski, der, wie im Viertelfinale auch, auf die 66 Kilogramm abkochte. Und was ein spektakulärer Kampf! Lazovski startete stark in den Kampf und stellte Andrej nach ca. 1 ½ Minuten passiv.  Lazovski ist bekannt für seine starken Ausheben diese Saison, und den brachte er auch gegen Andrej durch, die Kamprichter bewerteten diesen mit einer 2-er Wertung. Allerdings sah das Kampfrichter-Gespann eine Beinarbeit von Andrej und verwarnten ihn dementsprechend mit einem Legfoul. Zwei weitere Punkte für Lazosvki und erneute Bodenlage für Andrej. Auch hier brachte Lazovski wieder den Ausheber durch, diesmal für 4 Punkte und gleich hinterher noch eine 2-er Wertung. Puh. Damit ging Andrej mit einem 0-11 Rückstand in die Pause. Doch er gab nicht auf! Nach ca. 30 Sekunden in der zweiten Hälfte zog Andrej einen astreinen Schulterschwung und beförderte den Burghausener dazu noch ins Aus. 5-11! Und Andrej gab weiter Vollgas! Kurz darauf stellte er Lazovski passiv und schickte ihn in die Bodenlage. Mit zwei starken Dreher sammelte Andrej vier weitere Punkte. 10-11! Andrej wollte unbedingt den Sieg, er gab alles, doch ihm gelang leider keine Aktion mehr. Die Kampfrichter belohnten Andrej am Ende nicht für seine aktivere Ringweise. Schade, aber was ein Kampf!

Halbzeitstand: 6:7

Nach der Halbzeit traf Johannes bis 86 Kilogramm Freistil auf den deutschen Eduard Tatarinov. Johannes ging gut in den Kampf und war aktiver. Durch die Aktivitätszeit ging er mit einer 1-0 Fürhung in die Pause. Danach war Tatarinov dann aktiver und konnte wiederrum durch eine Aktivitätszeit auf 1-1 verkürzen. Danach griff Johannes dann immer wieder an, doch wurde zweimal ausgekontert. 5-1 Führung für den Burghausener. Johannes probierte es immer wieder, doch tat sich schwer seine Angriffe durchzubringen. Kurz vor Schluss versuchte er es dann nochmals verzweifelt und wurde wieder ausgekontert. Damit unterlag Johannes mit 1-7.

Zwischenstand: 6:9

Niklas war bis 71 Kilogramm Freistil natürlich wieder gesetzt. Er traf auf den starken Iszmail Muszukajev, Europameister und mehrfacher Medaillengewinner auf Weltmeisterschaften. In einem sehr sehr taktischen Kampf schenkten sich die beiden Nix. Jeder Angriff wurde gegenseitig stark abgewehrt. Die Kampfrichter sahen Niklas sowohl in der ersten Halbzeit, als auch am Anfang der zweiten Halbzeit passiv. In beiden Aktivitätszeiten konnte Niklas keinen Angriff setzten, also führte Muszukajev nach ca. 4 Minuten mit 2-0. Dann war Niklas deutlich aktiver und konnte die Aktivitätszeit erzwingen. Doch in dieser konnte der Burghausener Niklas unglücklich ins Aus befördern und holte einen Punkt, durch den die Aktivitätszeit abgebrochen wird. Am Ende probierte Niklas nochmal Alles, doch es hat für keine Punkte mehr gelangt. Dennoch wieder eine starke Leistung von unserem Niklas, gegen so einen internationalen Spitzenringer „nur“ mit 0-3 zu verlieren.

Zwischenstand: 6:11

Bis 80 Kilogramm griechisch-römisch ging Erik für die Vikings auf die Matte, nachdem Aik verletzungsbedingt sehr kurzfristig ausfiel. Erik traf auf den deutschen Top-Mann Idris Ibaev. In der ersten Halbzeit wurde Erik passiv gestellt. Im Boden ist Ibaev sehr stark, so gelangt ihm eine 2-er Wertung, doch alle weiteren Versuche wurden gut von Erik abgewehrt. Doch auch in der zweiten Hälfte ging Ibaev weiter vorwärts und stellte Erik ein weiteres Mal passiv. Mit einem Ausheber sammelte Ibaev vier weitere Punkte. Erik gelang auch in der letzten Minute keine Aktion mehr, wodurch er klar mit 0-8 unterlag. Drei weitere Mannschafspunkte für die Burghausener, wodurch das Halbfinal-Aus für uns besiegelt war.

Zwischenstand: 6:14

Im vorletzten Kampf des Abends traf Gevorg auf Mahsun Ersayin. Gevorg hatte seinen Gegner mal wieder voll im Griff. Nach rund einer Minute stellte er in passiv und dann tat er das, was er am Besten kann: Er setzte zum verkehrten Ausheber an und drückte seinen Gegner auf die Schultern! Die Halle wurde nochmal laut und feierte Gevorg.

Zwischenstand: 10:14

Im letzten Kampf traf Timmy auf den Franzosen Rasul Altemirov. Und was ein Punkte-Feuerwerk! Gleich zu Beginn überraschte der Burghausener Timmy nach ca. 10 Sekunden mit einem Beinangriff, auf den ein Dreher folgte. 0-4! Kurz darauf brachte Timmy wiederrum zwei Beinangriffe durch. 4-4! Es ging hin und her, Angriff für Angriff von beiden Sportlern. Timmy ging mit einer 9-6 Führung in die Pause. Doch nach der Pause gelangen Altemirov wieder zwei Aktionen, wodurch er wieder mit 9-10 in Führung ging. Doch ca. 1 ½ Minuten vor Schluss gab Timmy dann nochmal Vollgas und man merkte, dass dem Franzosen immer mehr die Körner fehlten. Es folgte 2-er Wertung auf 2-er Wertung von Timmy. Die Halle stand Kopf! Am Ende stand ein 19-11 Punktsieg für Timmy auf der Anzeige. Wow!

Endstand: 13:14

Das war es dann für diese Saison. Wir scheiden im Halbfinale gegen den starken SV Wacker Burghausen aus. Erstmal vielen Dank an die Oberbayern für die zwei tollen Kämpfe und viel Glück für das Finale. Auch Glückwunsch an  Kleinostheim zum Finaleinzug. Zwar ist die Enttäuschung natürlich jetzt erstmal groß. Dennoch kann jeder von den Vikings stolz auf sich, egal ob Sportler, Trainer, Verantwortliche oder Helfer. Es war eine unglaubliche Saison. Das erste Bundesliga-Halbfinale in der Geschichte des KSC! Das haben wir zusammen geschafft! Ein riesen Dankeschön an unsere Fans, die auch gestern die Halle wieder in einen Hexenkessel verwandelt haben. Wir sind unfassbar dankbar, so eine Unterstützung im Rücken zu haben! Wir lassen uns nicht unterkriegen, nach der Saison ist vor der Saison. Nächstes Jahr heißt es wieder: Alles fürs Finale!